Donnerstag, 23. Mai 2024

Wie lief die Einführung der neuen Website, welche Rückmeldungen haben wir erhalten und welche Arbeiten stehen noch an: Die Projektverantwortlichen Nadja Meyenhofer und Beat Mattmann berichten.

Foto: Unsplash

Wie verlief der Start der neuen Website?

Aus technischer Sicht war der Tag des Go-live eher unspektakulär. Dank dem direkten Draht zu unseren verlässlichen Web-Entwicklungspartnern bei Visol konnten wir kleinere Fehler innert Stundenfrist beheben. Danach freuten wir uns über das vielseitige Feedback – von Mitarbeitenden und Nutzenden gleichermassen –, das über verschiedene Kanäle direkt oder weitergeleitet an uns gelangt ist. Sehr viele Stimmen waren überaus positiv.

 

Welches Feature gefällt euch besonders gut?

Unsere Website zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass sie die verschiedenen Zielgruppen unserer acht Standorte möglichst unmittelbar adressieren möchte, ohne das Gesamtbild der ZHB als eine Bibliothek zu verlieren. Unser Ziel war es, eine Website für die gesamte ZHB zu schaffen, die zugleich den verschiedenen Bedürfnissen der einzelnen Standorte Rechnung trägt. Dementsprechend haben wir acht(!) verschiedene Startseiten kreiert: Für jeden Standort eine. So kann jede Bibliothek der ZHB ihre Startseite (visuell unterscheidbar durch ein Foto der jeweiligen echten, physischen Theke) individuell gestalten und dadurch ihre Nutzenden bedarfsorientiert mit Informationen versorgen.

 

Was hat euch am meisten gefreut?

Das Feedback und die Reaktionen unserer Nutzenden sowie unserer Kolleginnen und Kollegen. Wir hatten bei der Konzeption der neuen Website zwei Adressatengruppen im Blick: Unsere Nutzenden, aber auch unsere Mitarbeitenden, die im Hintergrund an der Website arbeiten und die Informationen pflegen. Von unseren Nutzenden erhielten wir viel positives Feedback; ein Zeichen dafür, dass das Konzept funktioniert, welches wir zusammen mit der innovativen Designagentur Eyekon, u.a. im Austausch mit unseren Nutzenden, entwickelt hatten. Auch kritische Rückmeldungen und Anliegen erreichten uns – diese nehmen wir zum Anlass, uns kontinuierlich über Optimierungen Gedanken zu machen und, soweit möglich, umzusetzen.

Besonders überrascht und dafür umso mehr gefreut, hat uns, dass das neue «Backend» (Tool zur Erfassung des Inhalts der Website) bei unseren Mitarbeitenden auf viel Zuspruch stiess: Unsere Kolleginnen und Kollegen haben sich sofort darauf eingelassen und sich tatkräftig für unsere neue Website engagiert. Unterstützung durch das «Admin-Team» war kaum notwendig. Ein Zeichen für die richtige Wahl des Systems, die hervorragende Arbeit unserer externen Entwickler, aber insbesondere auch für das grosse Engagement unserer Web-Editierenden.

 

Welches Feedback hat euch erreicht?

Positiv wurde das Design und die Übersichtlichkeit der Website bewertet – sowohl in der Desktop-Version als auch in der mobilen Variante auf dem Smartphone. Auch das Konzept mit den verschiedenen Startseiten überraschte viele Adressaten positiv. Kritischer wurde die neue Suchfunktion bewertet, die bei einzelnen Nutzenden für Unklarheiten sorgte: Die Suche nach Büchern und der Zugriff auf das Bibliothekskonto schienen erschwert.

 

Wurden bereits Anpassungen an der Website gemacht? Und welche Arbeiten stehen unmittelbar noch an?

Kleinigkeiten wurden bereits optimiert. So verbesserten wir einige Titel und das Wording von einzelnen Seiten, damit die dortigen Informationen leichter gefunden werden können. Als nächstes steht die Optimierung der Suchfunktion an. Diese wird mit einem direkten Link zum Bibliothekskonto verbunden. Zudem gestalten wir die Filtermöglichkeiten für News- und Agenda-Beiträge aus. Dafür arbeiten wir derzeit mit den Design- und Webentwicklungspartnern mögliche Umsetzungsszenarien aus, die zügig realisiert werden sollen.

 

Wenn wir noch ein bisschen weiter in die Zukunft schauen … Wie sieht die ZHB-Website in ein paar Jahren aus?

Unser Anliegen bleibt eine Website, die für unser Publikum mit seinen diversen Bedürfnissen eine grosse Hilfe ist. Wir wollen Informationen zu unseren Angeboten, Dienstleistungen und Veranstaltungen möglichst einfach und klar darstellen und vermitteln. Wir versuchen Schritt für Schritt, diesem Ideal näher zu kommen – u.a. über Feedback und idealerweise über regelmässige Umfragen. Was die Zukunft bringt, ist nur schwer vorauszusagen. Klar ist aber, dass die blosse Fokussierung auf unsere eigene Website, nicht zielführend ist. Nutzende suchen sich ihre Informationen überall im Internet – Google, Soziale Medien, Websites der Hochschulen usw. Das Ziel ist, unsere Website mit anderen Zugängen zu vernetzen, um unabhängig vom Zugriffspunkt korrekte und aktuelle Informationen über unsere Bibliotheken bieten zu können.

 

Nadja Meyenhofer, Library IT – Web │ Social Media │ Digital Signage
Beat Mattmann, Leiter Library IT