Veranstaltungen

Carl Spitteler: 100 Jahre Literaturnobelpreis

  • 14.09.2019 10:00 Uhr

Luzern feiert Carl Spitteler, der vor 100 Jahren den Nobelpreis für Literatur erhielt. Gewürdigt werden der Mensch Spitteler und sein Werk mit verschiedenen Anlässen und Aktivitäten in Luzern und Umgebung.

Carl Spitteler 1922 mit Griti Sachs in Luzern. © Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv Bern

Luzern war ab 1892 Lebensmittelpunkt von Spitteler und seiner Familie – hier war er als Schriftsteller tätig und hier entstanden einige seiner Werke wie "Imago" (1906), der "Olympische Frühling", wofür er 1919 den Nobelpreis für Literatur erhielt, sowie seine berühmte Rede "Unser Schweizer Standpunkt" (1914), in der er die Neutralität und den nationalen Zusammenhalt der Schweiz beschwörte. Spitteler lebte in Luzern 32 Jahre lang bis zu seinem Tod 1924.

Das Natur-Museum Luzern und seine Partner aus Kunst, Literatur und Bildung beleuchten die weniger bekannten Seiten Spittelers. Start- und Höhepunkt dabei ist ein bunter Reigen von Beiträgen zum Werk und zur Person Spittelers. Eine Kooperation von: Carl Spitteler-Stiftung / Fachklasse Grafik Luzern / Hans Erni Museum / Kantonsschule Alpenquai Luzern / Natur-Museum Luzern / Staatsarchiv Luzern / Stadtarchiv Luzern / Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern

 

Samstag, 14. September 2019, 10.00 – 18.00 Uhr
Natur-Museum Luzern

Hommage an den Schriftsteller, Nobelpreisträger, Zeitkritiker, Naturliebhaber und Ehrenbürger

u.a. Talks «im Gespräch mit und über Spitteler», «Spitteler meets Rap» und Lesung & Gespräch «Neue Schweizer Standpunkte». Alle Details im ausführlichen Programm!

 

Ausstellung & Werkschau im Natur-Museum Luzern
14. September – 13. Oktober 2019, 10.00–17.00 Uhr, täglich ausser montags

«Wer die Natur aufrichtig schätzt, hat seine Lieblingsgegenden»

Spitteler liebte die Natur – und die Menschen. Überrascht von einem Gewitter bei einer Bergwanderung, übernachtet der Ich-Erzähler in «Xaver Z'Gilgen» bei einem Schwyzer Alpsennen und entdeckt dabei die herzergreifende Geschichte Xavers und seiner Tessiner Frau Speranza. Die Werkschau der Fachklasse Grafik des Fach- und Wirtschafts-mittelschulzentrums Luzern zeigt, wie junge Menschen diese Geschichte des Andersseins heute interpretieren. Im Wechselspiel dazu zeigt die Ausstellung Originalzeichnungen Spittelers zu Natur- und Landschaftsmotiven aus dem Schweizerischen Literaturarchiv.

Kurzführungen um 11.00/13.00/15.00 Uhr, die Ausstellung ist ganztags zugänglich, Natur-Museum (1. Stock)

 

Fortsetzungs-Lesung «Olympischer Frühling» mit Walter Sigi Arnold
Carl Spitteler-Quai

29. August bis 14.September 2019, 19.30 – ca. 21.00 Uhr / sonntags: 18.00 Uhr

Inspiriert durch die Berg- und Seenlandschaft der Innerschweiz, schuf Carl Spitteler ein 20’000 Verse umfassendes Epos im Umfeld der griechischen Götterwelt. Eine Fantasy Geschichte in 33 Episoden. Eine Fortsetzungs-Lesung an 15 Abenden.

Die Lesungen können auch einzeln besucht werden. Es gibt jeweils eine kurze Einführung.
Bei Regen findet die Lesung im Hotel Beau Séjour, 100 Meter entfernt statt.

Die Lesungen finden im Freien statt (Grünanlage am Carl Spitteler-Quai) und können tagsüber in den Hörstationen vor Ort nachgehört werden.

Hörstationen: 30. August bis 15.September, von jeweils 10.00 - 21.00 Uhr; Öffentlich zugänglich

Einzellesung 15.- / Lesepass 75.-

Infos: Fortsetzungs-Lesung «Olympischer Frühling»

 

Alle Jubiläumsveranstaltungen im Detail: www.spitteler.ch

/ wy

zum Seitenanfang