Newsletter im Web-Browser öffnen.
zhb news
Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern - Newsletter 7/2016
Standorte & Öffnungszeiten
Öffnungszeiten Standorte
 

1. Öffnungszeiten und Abweichungen auf einen Blick

 

Standort Sempacherstrasse

Sempacherstrasse 10, Postfach 4469. 6002 Luzern

Öffnungszeiten

Bitte beachten Sie die ausserordentliche Schliessung während der Feiertage

 

Standort Uni/PH-Gebäude

Frohburgstrasse 3, Postfach 4463. 6002 Luzern

Öffnungszeiten

Bitte beachten Sie die ausserordentliche Schliessung während der Feiertage

 

Standort Bibliothek Hochschule Luzern – Wirtschaft

Frankenstrasse 9, Postfach 2940. 6002 Luzern

Öffnungszeiten

Bitte beachten Sie die ausserordentliche Schliessung während der Feiertage

 

Standort Bibliothek Hochschule Luzern – Informatik

Campus Zug-Rotkreuz. Suurstoffi 41b. 6343 Rotkreuz

Öffnungszeiten

Bitte beachten Sie die ausserordentliche Schliessung während der Feiertage

 

Die ZHB wünscht heitere Festtage

Frohe Weihnachten und ein glückliches Neues Jahr

 

Ausserordentliche Öffnungszeiten des Bibliotheksstandorts im Uni/PH-Gebäude

Die ZHB-Bibliothek im Uni/PH-Gebäude ist im Dezember 2016 und im Januar 2017 für Studierende der Uni Luzern und der PH Luzern an folgenden Sonn- und Feiertagen jeweils von 9.00 – 17.00 Uhr geöffnet:

8. (Mariä Empfängnis)
11. und 18. Dezember 2016
sowie 8., 15. und 22. Januar 2017

Der Zutritt zu den Bibliotheksräumen ist nur mit Campus Card der Uni Luzern und der PH Luzern (Legikontrolle) möglich. Alle Bestände und Self-Service-Angebote können genutzt werden. Details


 

Direktionsnachfolge in der ZHB

Direktor Ulrich Niederer wird - wie vor einigen Monaten kommuniziert - im Sommer 2017 pensioniert. In der ZHB herrscht Freude, dass zum Jahreswechsel auch die Nachfolge bekannt gegegeben werden kann.

Der Luzerner Rudolf Mumenthaler (Jg. 1962) wurde von Karin Pauleweit, der Leiterin der Dienststelle Hochschulbildung und Kultur, in das Amt als Direktor der ZHB gewählt. Er tritt die Stelle am 1. August 2017 an und folgt Ulrich Niederer, der die ZHB in den letzten 22 Jahren geleitet, ihr Profil geprägt und sie modernisiert hat.

Mumenthaler hat nach der Matura an der Kantonsschule Alpenquai Luzern Geschichte, Russistik und Politologie an der Universität Zürich mit Lizenziats-Abschluss studiert. Anschliessend promovierte er zum Dr. phil. und war mehrere Jahre in der Lehre und Forschung am Historischen Seminar der Universität Zürich tätig. Von 1997 bis 2012 hat er verschiedene Abteilungen innerhalb der ETH-Bibliothek geleitet, zuletzt verantwortete er dort den Bereich «Innovation und Marketing». 2012 wurde Mumenthaler als Professor für Bibliothekswissenschaft an die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Chur berufen, wo er bis heute lehrt und forscht.

 

Alle(s) auf Start. Erst zügeln, dann bauen

Wenn Ende Februar 2017 das zweijährige Bauprojekt der ZHB Luzern startet, wird das Haus an der Sempacherstrasse leer sein. Dennoch muss das Publikum auch während der zweijährigen Umbauphase nicht ganz auf den Standort Sempacherstrasse verzichten. In der direkten Nachbarschaft, an der Murbacherstrasse 21, richtet die ZHB eine kleine Übergangsbibliothek ein. Die Interimsbibliothek hat ab 6.2.2017 geöffnet. Es gelten die üblichen Öffnugszeiten. Im Frühjahr 2019 sollten die Sanierung und der «innere Umbau» des denkmalgeschützten Gebäudes abgeschlossen sein.

Zunächst aber stehen die Aus- und Umzüge der Bibliothek und der verschiedenen Abteilungen an. Die erste Abteilung, die nach 65 Jahren das Haus an der Sempacherstrasse in Richtung Interim verlässt, ist die Sondersammlung, die ab Januar 2017 Gastrecht im Staatsarchiv Luzern geniesst.

Bestellungen zur Einsicht können wie bisher via sosa@zhbluzern.ch  angemeldet werden. Für die Einsicht gelten die gewohnten Öffnungszeiten (Di–Do, 09:00–17:00 Uhr).

 

 

Unter Dach und Fach - Umzug der Magazinbestände abgeschlossen

Aus-, Ein- und Umzüge sind das grosse Thema der ZHB in den Jahren 2016/17. Ende November wurde die Verlagerung des Magazinbestands vom provisorischen Aussenlager in Entlebuch in die Kooperative Speicherbibliothek in Büron plangemäss abgeschlossen. Medien können wie gewohnt online an die verschiedenen Standorte der ZHB bestellt werden.

Die grossen Zügelaktivitäten setzen sich allerdings zu Beginn des Jahres 2017 fort. Bevor Ende Februar das zweijährige Sanierungs- und Umbauprojekt am Bibliotheksstandort Sempacherstrasse startet, wird Ende Januar 2017 auch der Freihandbestand in die Speicherbibliothek verschoben. Diese Medien können zur Ausleihe an die verschiedenen Standorte der ZHB bestellt werden. 

 

Finale, die grosse Schlussveranstaltung der ZHB

Wer nicht weggeht, kann nicht wiederkommen, oder: Ende Februar 2017 startet das lange erwartete Bau- und Sanierungsprojekt der ZHB. In der Zwischenzeit stehen dem Publikum eine kleine Interimsbibliothek an der Murbacherstrasse 21 und die übrigen ZHB-Standorte zur Verfügung.

Doch bevor die Baumaschinen loslegen, wollen wir mit Ihnen am Samstag, den 11.2.2016 von 10:00 bis 18:00 feiern. Wir laden Sie ein, die ZHB im Aufbruch zu erleben. Wir freuen uns auf Sie und ein fabelhaftes Finale.

Details zum Programm

 

Sprung in die Berufswelt

Den Übergang von der Schule in ein Arbeitsgebiet gilt es gut informiert in Angriff zu nehmen. Dazu dient z.B. die Veranstaltungsreihe «Sprung in die Berufswelt». In der ZHB findet in diesem Rahmen am Samstag, 28. Januar 2017, eine berufskundliche Informationsveranstaltung zur Ausbildung «Fachfrau/Fachmann Information und Dokumentation EFZ» statt.

Die Veranstaltung richtet sich an Schüler/innen des 7. bis 10. Schuljahrs und ihre Eltern. Unter Mitwirkung einer Lernenden werden Beruf und Betrieb vorgestellt, und auf einem Rundgang ist auch ein Blick hinter die Kulissen möglich. Anmeldungen bitte bis spätestens 14.01.2017 an Regula Egger oder telefonisch über 041 228 53 21.

 

Neue Datenbanken im Netz ZHB/Universität/PH


Eine Übersicht über das gesamte E-Medien-Angebot liefert die ZHB-Webseite. Kontakt: joerg.mueller @ zhbluzern.ch

 

Läse, lose, luege

Endlich Zeit zum Lesen? Die ZHB bietet neben einer Fülle an Neuerscheinungen und weiterführenden Hinweisen in  den verschiedensten Bereichen auch (fast) alles, was Sie schon immer lesen wollten.

Empfehlungen für eine besonders schöne Aus- und Lesezeit zwischen den Jahren:

  • Franziska Walther: Werther Reloaded. Mannheim, 2016
    Goethes Werther wird durch Franziska Walthers Bilder in die Gegenwart versetzt und mit aktuellen Problemen wie z. B. der vom Kontrollzwang besessenen Mutter, schnell wechselnden Partnerschaften, Drogen etc. konfrontiert. Als Art Director in New York von Konsum und Wollust getrieben, entgleist das Leben des jungen Mannes zunehmend. Erst als die schöne Lotte in sein Leben tritt und er über die Naturerfahrung wieder zu sich selbst findet, scheint alles anders zu werden. Doch gibt es diesmal ein Happy End?
    Im ersten Teil erzählt Franziska Walther den Klassiker neu. Im zweiten Teil des Werkes ist der Originaltext abgedruckt.

    Werther Reloaded steht auf der Shortlist der schönsten Bücher Deutschlands 2016 der Stiftung Buchkunst.


  • Stefan Bollmann: Warum ein Leben ohne Goethe sinnlos ist. München, 2016
    Der Sinn des Lebens? Wenn einer mit beharrlicher Leidenschaft danach gesucht hat, dann Johann Wolfgang von Goethe. Stefan Bollmann destilliert aus Goethes Leben und seinen Werken ein so liebenswürdiges wie kurzweiliges Buch für alle, die es wie er nicht lassen können, nach dem Guten, Wahren und Schönen zu fragen. Goethe hat als Erster verstanden, dass der Sinn des Lebens die Summe dessen ist, wie wir jeden einzelnen unserer Tage gestalten. So gesehen und gelesen ist Goethe der beste und klügste aller vorstellbaren Ratgeber: Wie übersteht man die ersten 25 Jahre, ohne den Lebensmut zu verlieren? Warum kann die Zerstreuung zur Fokussierung führen? Von ihm erfahren wir aber auch, dass das Wichtigste am Reisen das Zurückkommen ist und wie man die Liebe neu entflammt.

    Stefan Bollmann zeigt uns einen Goethe, den wir gerade in unserer unübersichtlichen Gegenwart dringender denn je brauchen. Ohne ihn wäre das Leben tatsächlich sinnlos.


  • Ernst Peter Fischer: Die Verzauberung der Welt. Eine andere Geschichte der Naturwissenschaften. München, 2014
    Die meisten Menschen glauben, die Naturwissenschaft habe die Welt entzaubert. Was berechnet werden könne, berge keinerlei Geheimnis mehr. Ganz im Gegenteil, sagt Bestsellerautor und Wissenschaftspublizist Ernst Peter Fischer in seinem neuen Buch: Erst durch unablässiges Forschen, durch stetes Nachfragen und unbändige Neugier, kurz: durch die genaue Kenntnis der Naturwissenschaften enthüllt sich uns das wahre Geheimnis der Welt. Fischer zeigt dies am Beispiel grosser Wissenschaftler und ihrer "Entdeckungen" von Kopernikus' Weltbild bis hin zum Higgs-Teilchen. Eine gänzlich "andere Geschichte der Naturwissenschaften" - und eine Anleitung zum Staunen.


  • Der Hobbit : das Original zum Film. Gelesen von Gert Heidenreich. 1 CD MP 3. München, 2012
    Sie wollen sich schon mal auf das Filmereignis des Jahres einstimmen? Sie möchten nicht auf Teil 2 der Verfilmung warten? Sie können von Bilbo Beutlins Abenteuern nicht genug bekommen? Oder ziehen Sie das Original der Filmbearbeitung vor? Im Hörverlag haben Sie die Wahl zwischen Gert Heidenreichs ungekürzter Lesung des Originals und einem vielstimmig inszenierten Hörspiel, dessen Musik und Geräuschbilder die Reise des kleinen Hobbit so plastisch werden lassen, dass Sie vor Ihrem inneren Auge Ihren eigenen Kinofilm sehen.

  • Carol. Todd Haynes 1961-; Phyllis Nagy 1962-; Cate Blanchett 1969-; Rooney Mara 1985-; Patricia Highsmith 1921-1995. DVD. Berlin, 2016 
    "Carol ist ein 2015 erschienener Spielfilm des Regisseurs Todd Haynes nach dem Roman Salz und sein Preis, den Patricia Highsmith unter dem Pseudonym Claire Morgan schrieb. Der Film lief am 17. Dezember 2015 in den deutschen Kinos an." Details

 

 

An- und Abmelden

Sie möchten zukünftig keinen ZHB-Newsletter auf [EMail] erhalten?
Klicken Sie bitte hier: Newsletter abmelden
Eine Abmeldung vom Newsletter-Service hat keine Folgen für den übrigen E-Mail-Service des IDS-Luzern (z.B. Erinnerungen und Abholungsbenachrichtigungen).
Sie möchten eine neue E-Mail-Adresse für den ZHB-Newsletter anmelden?
Klicken Sie bitte hier: Newsletter anmelden
Haben Sie Bemerkungen oder Fragen zu unserem Newsletter?
Antworten Sie bitte nicht direkt auf dieses Mail, sondern schreiben Sie ein Mail an ina.brueckel @ zhbluzern.ch

Ausgabe
11. Jahrgang
Ausgabe 2016/7
Erscheinungsweise
Mehrmals jährlich
Datenschutz
In der Newsletteradressliste ist nur Ihre E-Mail-Adresse [EMail] gespeichert. Die E-Mail-Adresse wird nicht weitergegeben.
Newsletterarchiv
Alle Ausgaben werden im Archiv gespeichert.
Impressum

Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern
Dr. Ina Brueckel
Sempacherstrasse 10
Postfach 4469
6002 Luzern
ina.brueckel @ zhbluzern.ch
www.zhbluzern.ch