Newsletter im Web-Browser öffnen.
zhb news
Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern - Newsletter 4/2015
Standorte & Öffnungszeiten
Öffnungszeiten Standorte
 

Öffnungszeiten und Abweichungen auf einen Blick

 

Standort Sempacherstrasse

Sempacherstrasse 10, Postfach 4469. 6002 Luzern

Öffnungszeiten

Auffahrt, 13.5.2015 ausserordentliche Schliessungen

 

Standort Uni/PH-Gebäude

Frohburgstrasse 3, Postfach 4463. 6002 Luzern

Öffnungszeiten

Auffahrt, 13.5.2015 ausserordentliche Schliessungen

 

Standort Bibliothek Hochschule Luzern – Wirtschaft

Frankenstrasse 9, Postfach 2940. 6002 Luzern

Öffnungszeiten

Auffahrt, 13.5.2015 ausserordentliche Schliessungen

 

1. «Frühstücken mit Freunden» Die besondere Sonntagsveranstaltung am 26.4.2015

Am Sonntag in die Bibliothek ... – ein häufig geäusserter Wunsch, den die ZHB Luzern mit der tatkräftigen Unterstützung ihres Freundeskreises am Sonntag, 26.4.2015, um 10:30 in besonderer Weise erfüllt. Unsere Gäste erwartet ein ausgedehntes Frühstück in der besonderen Umgebung des grossen Lesesaals. Neben bestem Kaffee, ofenfrischem Zopf und anderen kulinarischen Freuden serviert die ZHB ein heiteres Sonntagmorgenprogramm zum Lauschen & Lächeln. Musik von Katrin Wüthrich (Klarinette) und Hanspeter Muri (Klarinette). Literarisches zum Thema präsentiert der Schauspieler Sigi Arnold.

Kosten: CHF 25.- pro Person, für Mitglieder Freundeskreis: CHF 15.-, Kinder: CHF 10.- . Verbindliche Platzreservation erforderlich: Tel. 041 228 51 63.    

Einladungskarte

 

2. Der Welttag des Buches und die kleinen Überraschungen der ZHB

Seit 1995 wird dem 23. April besondere literarische Beachtung geschenkt - seither wird der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes als Welttag des Buches gefeiert. Die Schweiz engagiert sich seit dem Jahr 2005 für das grosse Lesefest. Auch in diesem Jahr finden unter dem Motto "Die Schweiz liest. Du auch?" Hunderte von Veranstaltungen in Buchhandlungen, Bibliotheken, Literaturhäusern statt. 

Die ZHB Luzern schliesst sich gerne an und erfreut Leserinnen und Leser an allen drei Standorten mit kleinen Überraschungen.

 

3. Ideal als E-Book: Lehrbücher, Nachschlage- und Referenzwerke

Nahender Abgabetermin – schnell die letzten Tipps zum Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit oder wichtige Fachartikel auf den Bildschirm holen? Gerade für viel gefragte Lehrbücher oder für Referenzwerke und Nachschlagewerke ist die zeit- und ortsunabhängige elektronische Ausgabeform  ideal.

Neu im E-Medien-Bestand der ZHB (Zugriff Netz ZHB/Uni/PH):

UTB Studi E-Books Schlüsselkompetenzen - u.a. wissenschaftliches Arbeiten
Writing Scientific English
Wiley/Blackwell Reference Online - von Anthropology bis Sociology: über 600 Referenzwerke
Springer Psychologie: Aktuelle deutschsprachige Lehrbücher

Die erworbenen E-Books sind auch im Suchportal www.iluplus.ch nachgewiesen. Eine Übersicht über das gesamte E-Book-Angebot ist auf der ZHB-Webseite zu finden. Kontakt: joerg.mueller @ zhbluzern.ch

 

4. Open Access - kostenloser Zugang zu wissenschaftlichen Informationen für alle

Open Access bedeutet den kostenlosen Zugang zu wissenschaftlichen Informationen im Internet für alle Interessierten. Neben wissenschaftlichen Publikationen sind dabei auch Dokumente des kulturellen Erbes gemeint. Gerade für Benutzer/innen der ZHB, die sich als Hochschul- und Kantonsbibliothek an ein grosses Publikum wendet, ist Open Access also von besonderem Interesse.

Mit der Open Access-Policy verpflichtet sich die ZHB, digitale und digitalisierte Werke aus ihren Beständen frei zugänglich zu machen. Ausserdem bietet sie Autoren/innen mit Bezug zu Luzern die Möglichkeit, ihre Werke Open Access zu publizieren. Bereits jetzt ermöglicht die ZHB die digitale Veröffentlichung der am Campus Luzern entstandenen wissenschaftlichen Werke über einen Dokumentenserver. Und digitalisierte Handschriften aus der ZHB, darunter seit neuestem die Diebold Schilling-Chronik, können auf der Plattform e-codices frei eingesehen und genutzt werden.

In einem nächsten Schritt realisiert die ZHB in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnerinstitutionen ein Repositorium auf der bereits bestehenden Plattform Zenodo und ersetzt so den in die Jahre gekommenen Dokumentenserver.

 

5. Der Ton macht die Musik - aus Lugano via Hörplatz nach Luzern

Dass Luzern auch als Musikstadt bezeichnet wird, ist nicht neu. Ebenso wenig, dass wichtige Komponisten aus Luzern stammen. Für die fachgerechte Aufbewahrung ihrer Nachlässe sorgt die ZHB Sondersammlung. Zugleich ermöglicht die Bibliothek ihren Benutzer/innen, in die Werke dieser Komponisten an einem speziellen ‚Hörplatz‘ im Multimediaraum des Bibliotheks-Standortes Sempacherstrasse unkompliziert hineinzuhören . 

An diesem Hörplatz der Schweizer Nationalphonothek Lugano lassen sich zum Beispiel seltene oder gar unveröffentlichte Aufnahmen des Pianisten Edwin Fischer finden, Experimentelles mit Mani Planzers MorschAchBlasorCHester, Werke der Komponisten Johann Baptist Hilber, Albert Jenny oder Caspar Diethelm, aber auch druckfrische Musik des 1976 geborenen Michel Roth. Und das ist bei weitem nicht alles. Sie werden staunen.

 

6. Jahresbericht der ZHB online

Interessieren Sie sich für die strategischen Ziele der ZHB oder für die konkreten Aktivitäten im Bereich der Wissensvermittlung? Vielleicht möchten Sie mehr über die Sondersammlung der ZHB und das 'Luzerner Gedächtnis' erfahren oder schlicht und einfach Facts & Figures studieren. Ab 27.4.2015 ist der Jahresbericht der ZHB online. 

 

7. Immer aktuell - facebook der ZHB

Seit mehr als einem Jahr gehört die facebook zu den routiniert gehandhabten Kommunikationsinstrumenten der ZHB. Posts aus den Bereichen Bibliotheksnutzung, -umfeld und -hintergrund, Informationskompetenz, Medienangebot sowie Kultur- und andere Veranstaltungen erreichen zwischen 150 und 1000 interessierte Leser/innen. Wer sich rasch und aktuell über die ZHB informieren will, ist mit facebook gut beraten.  

 

8. Lieber lesen - Lektüretips

Moheb Costandi. 50 Schlüsselideen Hirnforschung. Berlin: Springer Spektrum 2015. 50 relevante Konzepte der Hirnforschung und Psychologie. Leicht lesbar, unterhaltsam und informativ.


Richard Yates. Eine strahlende Zukunft. München: Deutsche Verlagsanstalt 2014. Die amerikanische Neuausgabe dieses Meisterwerks mit einem Vorwort von Richard Ford leitete im Jahr 2000, acht Jahre nach Yates’ Tod, die Renaissance des Autors ein.


Dietrich Grönemeyer. - Gesundheit! : für eine menschliche Medizin. - Freiburg i.Br. : Herder, 2015. Das leidenschaftliche, provozierende und thesenstarke Manifest eines humanistischen Arztes, der Hightech und Naturheilkunde mit psychosozialem Handeln verbindet.

An- und Abmelden

Sie möchten zukünftig keinen ZHB-Newsletter auf [EMail] erhalten?
Klicken Sie bitte hier: Newsletter abmelden
Eine Abmeldung vom Newsletter-Service hat keine Folgen für den übrigen E-Mail-Service des IDS-Luzern (z.B. Erinnerungen und Abholungsbenachrichtigungen).
Sie möchten eine neue E-Mail-Adresse für den ZHB-Newsletter anmelden?
Klicken Sie bitte hier: Newsletter anmelden
Haben Sie Bemerkungen oder Fragen zu unserem Newsletter?
Antworten Sie bitte nicht direkt auf dieses Mail, sondern schreiben Sie ein Mail an news @ zhbluzern.ch

Ausgabe
10. Jahrgang
Ausgabe 2015/4
Erscheinungsweise
Mehrmals jährlich
Datenschutz
In der Newsletteradressliste ist nur Ihre E-Mail-Adresse [EMail] gespeichert. Die E-Mail-Adresse wird nicht weitergegeben.
Newsletterarchiv
Alle Ausgaben werden im Archiv gespeichert.
Impressum

Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern
Dr. Ina Brueckel
Sempacherstrasse 10
Postfach 4469
6002 Luzern
ina.brueckel @ zhbluzern.ch
www.zhbluzern.ch