Newsletter im Web-Browser öffnen.
zhb news
Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern - Newsletter 8/2014
Standorte & Öffnungszeiten
Öffnungszeiten Standorte
 

Öffnungszeiten und Abweichungen auf einen Blick

 

TITEL HIER EINFÜGEN

 

Die ZHB wünscht heitere Feiertage und ein glückliches Neues Jahr. 

 

Standort Sempacherstrasse

Sempacherstrasse 10, Postfach 4469. 6002 Luzern

Öffnungszeiten

Weihnachten und Jahreswechsel: ausserordentliche Schliessungen

 

Standort Uni/PH-Gebäude

Frohburgstrasse 3, Postfach 4463. 6002 Luzern

Öffnungszeiten

Weihnachten und Jahreswechsel: ausserordentliche Schliessungen

 

Standort Bibliothek Hochschule Luzern – Wirtschaft

Frankenstrasse 9, Postfach 2940. 6002 Luzern

Öffnungszeiten

Weihnachten und Jahreswechsel: ausserordentliche Schliessungen

 

1. Philosophische Gedankenspiele im Dezember - Buchvernissage

Herzliche Einladung zur Buchvernissage am Samstag, 13. Dezember 2014, 16:00. ZHB-Standort Sempacherstrasse. Yves Bossart: Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern.

Was wie ein Gedankenspiel klingt, ist auch eines - eines von vielen, die uns der Autor Yves Bossart in seinem neuen Buch anschaulich und attraktiv vor Augen führt. Was wäre, wenn wir unsterblich wären, wenn ich mein Gehirn mit dem meines Nachbarn tausche – wer wohnt dann wo? Könnte unser Leben ein langer Traum sein? Können Roboter menschliche Gefühle haben? Wir fangen an nachzudenken – die Philosophie hat uns gepackt. Detailinfo

Kurz bevor das Jahr zu Ende geht, laden wir Sie herzlich ein, den inspirierenden Ausführungen des jungen Autors zu folgen und sich beim anschliessenden Gespräch zwischen Yves Bossart und Martin Brasser einzumischen.

 

2. E-Books in Hülle & Fülle

Dibi Zentral proudly presents: English-E-Books

DiBiZentral, die grosse Bibliothek der elektronischen Medien, bietet neu auch englischsprachige E-Books. Über den  Quicklink "English E-Books" lassen sich englische Sachbücher, Ratgeberliteratur und Belletristik leicht ansteuern und digital ausleihen. Das Angebot wird in den nächsten Monaten laufend ausgebaut. Und: Die Medien von DiBiZentral sind neu auch im Suchportal iluplus nachgewiesen. So lassen sich in einem Suchschritt gedruckte wie elektronische Bücher finden.

Noch mehr wissenschaftliche E-Books (Netz ZHB/Uni/PH)

Das deutschsprachige Angebot wissenschaftlicher E-Books wächst: Die Plattform Content Select bietet über 400 neue E-Books, u. a. aus den Fächern Pädagogik, Geschichte, Philosophie, Theologie, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.
Und noch eine gute Nachricht: Das E-Book-Projekt mit der Verlagsgruppe DeGruyter ist verlängert bis September 2015, das heisst: Volltextzugriff auf praktisch alle erschienenen E-Books von so wichtigen Verlagen wie Transcript, DeGruyter, Oldenbourg oder Böhlau.

Eine Übersicht über das gesamte E-Book-Angebot der ZHB Luzern finden Sie auf der  Webseite. Kontakt: joerg.mueller @ zhbluzern.ch

 

3. Aussuchen, herunterladen, lesen. Neuer Beratungsservice

So einfach macht es uns die E-Book-Welt - wenn alles funktioniert

Und falls nicht? Für fast alle anderen Fälle gibt es das unkomplizierte E-Medien-Beratungs-Angebot  von ZHB und Stadtbibliothek Luzern mit Hilfen, Tipps und Kurzschulungen für den optimalen Gebrauch von E-Book-Readern, Tablets oder anderen Lesegeräten. Gerne zeigen wir Ihnen auch das Angebot von DiBiZentral, der grossen digitalen Bibliothek.

Ab Januar 2015 erwartet Sie unser Beratungsteam 2 x im Monat.
Jeweils von 12.00 bis 14:00 Uhr am

1. Dienstag im Monat in der ZHB Luzern - Standort Sempacherstrasse
3. Dienstag im Monat in der Stadtbibliothek Luzern, Löwenplatz

Daten: 6. / 20. Januar; 3. / 17. Februar; 3. / 17. März 2015

 

4. Selber holen statt Schlange stehen

Am ZHB-Standort Uni/PH-Gebäude müssen Sie nicht mehr an der Infotheke auf bestellte Medien warten. Das neue Selbstabholregal macht‘s möglich.

Haben Sie Medien aus dem Aussenmagazin Entlebuch oder den Freihandbereichen der anderen ZHB-Bibliotheken bestellt? Ist ein für Sie vorgemerktes Buch zum Abholen bereit? Dann müssen Sie neuerdings nicht mehr an der Infotheke anstehen. Stattdessen finden Sie die Medien im Selbstabholregal (ehemals Neuerwerbungsregal) unter den ersten drei Buchstaben Ihres Namens. Bitte nicht vergessen, die Medien an einem der vier Selbstverbuchungsgeräten am ZHB Standort Uni/PH-Gebäude zu verbuchen.

 

 

5. Immer wieder Sonntags

Die ausserordentliche Sonntags-Öffnung des ZHB-Standorts im Uni/PH-Gebäude geht in die zweite Runde.

Im HS 2014/15 und im FS 2015 hat die Bibliothek an folgenden Sonntagen für Studierende der Uni und der PH geöffnet: Dezember 2014 (14./21./28.) und Januar 2015 (4./11./18.) sowie im Mai und Juni 2015. Der Zugang zur Bibliothek erfolgt über den Nachtzugang. Von diesem Angebot profitieren auch die Parallelstudiengänge der Universitäten von Neuchâtel, Lausanne, Zürich und Basel.

Detailinformation

 

6. Lieber lesen

Zum Jahresende hängt der Himmel voller Bücher. Wir wünschen viel Vergnügen bei der Aus- und Lesezeit zwischen den Jahren. 

1. Oh, du Fröhliche war gestern. Heute geht es um die dunkle Seite der Weihnachtszeit. Ein perfekter Genuss für Krimi-Fans: Jul-Morde: Skandinavische Weihnachtskrimis / hrsg. von Sibylle Klöcker. - Reinbek : Rowohlt, 2014

„Friedvolle Weihnachten hoch im Norden? Feiert man, tanzt man? Fährt man Schlitten? Nej, nej! Schlimmes geschieht: Ein Einsiedler sorgt dafür, dass keine Tanne gestohlen wird, notfalls mit roher Gewalt. In Oslo will eine böse Stiefmutter ihre schneeblinde Tochter loswerden. Und im eisigen Stockholm gerät ein Kommissar beim Verhör gehörig ins Schwitzen. Vom Betriebsausflug kehrt die Kollegin nicht zurück, und eine Motorradtour durch die Kälte wird zur letzten Reise. Auf See haben zwei Schwestern derweil die väterliche Asche dabei, aber wie ist der eigentlich gestorben? (Klappentext)“

 

2. Nicht mehr neu (erstmals ersch. 1969), aber sehr, sehr aufregend. Ein ziemlich dickes Ding für die Zeit, wenn der Lesesessel schon am späten Nachmittag lockt: Ulrich Becher: Murmeljagd. Schöffling & CO, Frankfurt a. M., 2009

Mit "Murmeljagd" wird einer der großen Romane der deutschen Literatur wieder zugänglich: eine Tour de Force über Vertreibung und Exil, über das Leben im Ausnahmezustand, über Wahn und Bedrohung, absurde Irrtümer und eine Menschenjagd. Ulrich Bechers Lust an Sprachexperimenten, seine Vorliebe für ausgefallene Charaktere und sein politisches Engagement kulminieren in einem psychologischen Entwicklungsroman, der gleichzeitig Politthriller ist, immer vor dem Hintergrund der Auseinandersetzung mit dem Faschismus.


3. Und zum guten Schluss ein Buch über Bücher. Beansprucht wenig Platz und erweitert den Horizont. Annette Pehnt, Friedemann Holder, Michael Staiger: Die Bibliothek der ungeschriebenen Bücher. Piper, München u. Zürich, 2014

"Wer weiß, vielleicht wäre der Roman »Feuerwanzen« das bedeutendste Buch unserer Zeit geworden. Leider ist er nie geschrieben worden. Vielleicht vergilben ja die besten Geschichten in den Schubladen der Schriftsteller. Keiner kann es sagen. (...) Sicher ist nur, dass längst nicht alles, was sich ein Dichter ausdenkt, auch das Licht der Welt erblickt. Wer dafür verantwortlich zu machen ist, auf welch kuriose Abwege literarische Werke geraten können, davon erzählen leidgeprüfte Autorinnen und Autoren in dieser einzigartigen »Bibliothek der ungeschriebenen Bücher«. In pointierten, knappen Beiträgen lesen wir darin von der rätselhaften Magie ungenutzter Titelformulierungen sowie der schamlosen Wiederverwertung verworfener Romanstoffe." Weitere Informationen und Leseprobe