Newsletter im Web-Browser öffnen.
zhb news
Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern - Newsletter 7/2014
Standorte & Öffnungszeiten
Öffnungszeiten Standorte
 

Öffnungszeiten und Abweichungen auf einen Blick

Am Mo, 8.12.2014 bleiben die ZHB-Standorte aufgrund des Feiertags geschlossen. 

 

Standort Sempacherstrasse

Sempacherstrasse 10, Postfach 4469. 6002 Luzern

Öffnungszeiten

8.12.2014, Maria Empfängnis: ausserordentliche Schliessungen

 

Standort Uni/PH-Gebäude

Frohburgstrasse 3, Postfach 4463. 6002 Luzern

Öffnungszeiten

8.12.2014, Maria Empfängnis: ausserordentliche Schliessungen

 

Standort Bibliothek Hochschule Luzern – Wirtschaft

Frankenstrasse 9, Postfach 2940. 6002 Luzern

Öffnungszeiten

8.12.2014, Maria Empfängnis: ausserordentliche Schliessungen

 

1. Jetzt wird gebaut

Der Grundstein der kooperativen Speicherbibliothek ist gelegt. Nun kann der Bauprozess so zügig weitergehen wie die Vorbereitungen für das gemeinsame Aussenlager der ZHB Luzern und weiterer Bibliotheken. Im Beisein des Luzerner Regierungsrats Marcel Schwerzmann und allen Kooperationspartnern wurde auf dem Bauplatz in Büron ein symbolischer Grundstein in die herbstlich feuchte Erde gesenkt.

Verläuft alles nach Plan, werden in Büron ab Frühjahr 2016 ausser den Beständen der ZHB Luzern auch Bücher und Zeitschriften aus der Zentralbibliothek Zürich, der Universität Zürich, der Universitätsbibliothek Basel und der Zentralbibliothek Solothurn aufbewahrt. Die Bücher können in den Bibliotheken weiterhin ausgeliehen werden; ein täglicher Kurierdienst wird für die Verteilung in die einzelnen Bibliotheken sorgen.

webcam

 

2. Das Relief der Urschweiz aus der Vogelperspektive

Die Sondersammlung der ZHB Luzern bewahrt Handschriften, Druckwerke, Bilder, Musikwerke sowie Tonträger mit Bezug zu Luzern. Darunter befinden sich viele bedeutsame historische Dokumente von grossem Wert für die Forschung und die interessierte Öffentlichkeit. Vor kurzem hat solch ein Dokument als Leihgabe die ZHB Sondersammlung in Richtung Germanisches Nationalmuseum Nürnberg verlassen. Für die Ausstellung „Von oben gesehen: die Vogelperspektive“ stellt die ZHB eine der „Skizzen zum Relief der Urschweiz“ von Franz Ludwig Pfyffer von Wyher zur Verfügung. Die Ausstellung dauert vom 20.11.2014 bis 22.02.2015.

 

3. Zweimal hundertfünfundsiebzig - Ausstellungsvernissage in der ZHB

Ingo Höhn. Zweimal hundertfünfundsiebzig. Nahaufnahmen. Ausstellungseröffnung in der Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern mit der Sängerin Madeleine Wibom und der Schauspielerin Juliane Lang am Mittwoch, 19.11.2014, 19:00.

Bilder stehen für Ingo Höhn im Zentrum seines Schaffens. Kein Wunder, denn Ingo Höhn fotografiert seit den neunziger Jahren für Theater im In- und Ausland, insbesondere für das Luzerner Theater, das in diesem Jahr ebenso wie die Fotografie den 175. Geburtstag feiert.  Die Ausstellung in der ZHB Luzern zeigt eine Auswahl aus dem grossen Fundus von Ingo Höhns Arbeiten und erinnert mit diesen eindringlichen Nahaufnahmen zugleich an grosse Inszenierungen des Luzerner Theaters.

Detailinformation

 

4. Lieber lesen - Lektüretipps

1. Yves Bossart: Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern. Philosophische Gedankenspiele. München, 2014

Gedankenspiele zählen seit über zweitausend Jahren zu den Werkzeugen der Philosophie. Sie helfen dabei, Antworten auf die grundlegenden Fragen des Lebens zu finden. Kaum beginnen wir ernsthaft über diese Fragen nachzudenken, hat uns auch schon die Philosophie gepackt. In seinem neuen Buch versammelt Yves Bossart Fragen, die uns unmittelbar angehen und verführt die Lesenden elegant zu eigenen Antworten.
Wie das funktioniert, ist am Samstag, 13.12.2014, 16:00, im Rahmen der Buchpräsentation in der ZHB Luzern zu erfahren. 

 

2. Marion Brasch: Wunderlich fährt nach Norden. Roman. Frankfurt am Main 2014

Von Gedankenspielen und verspielten Gedanken handelt auch der Roman von Marion Brasch, Tochter des DDR-Kulturpolitikers Horst Brasch und Schwester der Schriftsteller Thomas und Peter Brasch. Und philosophisch sind die Fragen allemal, denen der Protagonist Wunderlich auf seiner Reise gen Norden begegnet - einer Reise durch seine reiche Innenwelt und eine nicht minder interessante Aussenwelt. Dass es zwischen Himmel und Erde mehr gibt, als Schulweisheit zu fassen vermag, ist am Ende dieses mit viel Augenzwinkern erzählten Romans sicher. Lesen lässt sich diese Tour d'Horizon auch als „ein indirektes Plädoyer gegen das permanente Etwas-tun-Müssen, von dem die Gegenwart auf geradezu fanatische Weise geprägt ist und denen Brasch ihre alltagsverweigernden Antihelden gegenüberstellt. Das ist nicht nur amüsant, sondern noch dazu auch durchaus menschenfreundlich.“  Christoph Schröder  

 

5. Überraschung: Der erste Adventskalender der ZHB Luzern

Ab 1.12.2014 erfreuen wir Besucherinnen und Besucher unserer facebook-Seite mit 24 Adventsüberraschungen. So viel wollen wir jetzt schon verraten: das Vergnügen ist keineswegs nur virtuell. Freuen Sie sich auf einladende Erlebnisse in Echtzeit. Der Rest bleibt unser Geheimnis. Vorläufig.