Newsletter im Web-Browser öffnen.
zhb news
Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern - Newsletter 1/2014
Standorte & Öffnungszeiten
Öffnungszeiten Standorte
 

1. Öffnungszeiten und Abweichungen auf einen Blick

 

Rüüdige Lozärner Fasnacht - Die ZHB hat trotzdem geöffnet

Die ZHB wünscht allen Fasnachtsbegeisterten eine Rüüdige Fasnacht. Wer einen ruhigen Platz zum Lesen oder Arbeiten sucht, ist in der ZHB an der richtigen Adresse. Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten der ZHB während der Fasnacht.

 

Standort Sempacherstrasse

Sempacherstrasse 10, Postfach 4469. 6002 Luzern

Öffnungszeiten

Ausserordentliche Schliessungen

 

Standort UNI/PHZ-Gebäude

Frohburgstrasse 3, Postfach 4463. 6002 Luzern

Öffnungszeiten

Ausserordentliche Schliessungen

 

Standort Bibliothek Hochschule Luzern – Wirtschaft

Frankenstrasse 9, Postfach 2940. 6002 Luzern

Öffnungszeiten

Ausserordentliche Schliessungen

 

 

2. E-Medien aktuell

Überall und jederzeit sind Stichworte, die im Zusammenhang mit E-Medien eine wesentliche Rolle spielen. Auch die ZHB baut ihr Angebot an schnell und unkompliziert abrufbaren E-Medien kontinuierlich aus. Neben dem differenzierten wissenschaftlichen Angebot stehen seit Sommer 2013 mit DiBiZentral etwa 18‘000 Titel aus dem Bereich Sach- und Unterhaltungsliteratur zur Verfügung – und das jederzeit und überall.

Details

DiBiZentral: Zeitschriften ausleihbar – jederzeit und von überall Mit DiBiZentral haben Sie nicht nur Zugriff auf Tausende von E-Books, sondern auch auf ein spannendes Zeitungs- und Zeitschriftenangebot. Sie finden u.a. Frankfurter Allgemeine Zeitung, NZZ, Spiegel, Beobachter, Vogue, GQ.  

Von Argentinien bis Zimbabwe: 2000 Zeitungen elektronisch (Netz ZHB/Uni/PH) Neu bietet die ZHB Luzern Zugriff auf die Pressedatenbank Library Press Display: Über 2000 internationale Tageszeitungen sind im Originallayout abrufbar; der Gesamtbestand kann nach Stichworten durchsucht werden.  

Das ganze E-Zeitungsangebot der ZHB Luzern finden Sie hier

Datenbank zur evidenzbasierten Medizin: Mit der Cochrane Library steht neu die wichtigste Datenbank zur evidenzbasierten Medizin zur Verfügung. Sie beinhaltet über 600‘000 Reviews und Artikelnachweise zu medizinischen Behandlungen sowie zu kontrollierten klinischen Studien.  

Volltextdatenbanken Alexander Street Press: Mit Ethnographic Video Online (über 1000 Filme) und Digital Library of Catholic Reformation (über 2000 Quellentexte katholischer Autoren des 16. und 17. Jahrhunderts) sind seit kurzem zwei wertvolle Ressourcen aus den Bereichen Ethnologie und Theologie zugänglich.  

Erweitertes E-Book-Angebot: Der E-Book-Bestand für Studium und Lehre konnte mit mehreren Fachpaketen vergrössert werden, u.a. Campus E-Books Sozialwissenschaften und Business, UTB-Studi E-Book Schlüsselkompetenzen, Klett Psychologie, Psychotherapie, Erziehung. Eine Übersicht zu den E-Books-Paketen finden Sie hier

Datenbankangebot: Gebündelt und übersichtlich dank DBIS Die lizenzierten sowie eine Auswahl frei zugänglicher Datenbanken sind neu im Datenbank-Infosystem (DBIS) nachgewiesen. DBIS bietet eine Übersicht nach Fachgebieten sowie Hinweise zu Inhalt und Zugänglichkeit der jeweiligen Ressource.

Kontakt: Joerg, Müller


 

3. Google & Co: Veranstaltungen zu Literaturrecherche und -verwaltung

Nach der Lesepause Lust auf weitere Mittagsveranstaltungen zu Buchstaben, Blättern und Büchern? Gefundenen und geordneten? Gedruckten und elektronischen?

Im Frühjahrssemester 2014 organisieren die ZHB Luzern und die Hochschule Luzern erneut wöchentliche Veranstaltungen zu Literaturrecherche und -verwaltung:  Google&Co. Vom 5. März bis 20. Mai, immer abwechselnd Dienstag oder Mittwoch von 12.15–13.00 Uhr.
 
Neu bietet die ZHB auch Google & Co à la carte an – kontaktieren Sie uns, wenn Sie zu den Themen Beratungen, Präsentationen oder Workshops wünschen: informationskompetenz @ zhbluzern.ch

Weiterhin im Semesterangebot: Kurze Bibliotheksführungen und Crashkurse zu Literaturrecherche und -verwaltung.

 

4. Recherchehilfen

Das Medien- und Informationsangebot wächst ständig. So genannte Recherchehilfen unterstützen die effiziente und erfolgreiche Suche und erleichtern das Finden von Büchern, Zeitschriftentiteln und -artikeln.
Die ZHB Luzern stellt Kurzanleitungen zu diversen Recherchemöglichkeiten sowohl elektronisch  als auch in gedruckter Form zur Verfügung. Die Recherche-Handouts sind an den verschiedenen Standorten der ZHB erhältlich.

 

 

5. Die Bibliothek kennen lernen

Bibliotheksführungen am Standort Uni/PH-Gebäude zu Semesterbeginn FS 2014.(Anmeldung nicht erforderlich)

Treffpunkt: Infotheke der Bibliothek.
Dauer: 12.15–12.45 Uhr
Daten: Do, 20.2., Fr, 21.2., Di, 25.2., Mi, 26.2., Fr, 28.2.


 

6. Sonntags nie? Sonntags doch! Sonntagsöffnung am ZHB Standort im Uni/PH-Gebäude

Viele Studenten/innen wünschten sich, auch sonntags in der Bibliothek arbeiten zu können, und tatsächlich ging dieser Wunsch im HS 2013/14 durch Zusammenarbeit von Universität Luzern und ZHB in Erfüllung. Die Zwischenbilanz nach den vergangenen Prüfungssessionen fällt positiv aus. Daher wird der ZHB-Standort Uni/PH-Gebäude im Rahmen einer weiteren Testphase auch während der Prüfungssessionen im FS 2014 an folgenden neun Sonntage geöffnet sein:

Mai   4./11./18./25.2014
Juni   1./8./15./22./29.2014

Auch in dieser Testphase bleiben die Spielregeln unverändert.

Zugleich werden im Sommer aufgrund weniger intensiver Nutzung der Bibliotheksräume am Standort Uni/PH-Gebäude folgende ausserordentliche Schliessungen eingeführt:

Eingeschränkte Öffnungszeit: 14.7.–31.8.2014. Schliessung jeweils um 18.30 Uhr (Mo–Fr)
Schliessungswochen: 4.8.–16.8.14. In dieser Zeit steht der ZHB-Standort Sempacherstrasse zur Verfügung. 

 

7. Lesepausen und weitere Veranstaltungen im Haupthaus der ZHB

Mittwoch, 19.2.2014 bis Mittwoch, 19.3.2014, jeweils 12.15 Uhr: Lesepause in der Lounge, ZHB-Standort Sempacherstrasse

Menschen und Medien, Gegenwart und Zukunft der Bücher und des Lesens stehen im Mittelpunkt der unterhaltsamen Mittagsgespräche. Während der Monate Februar und März lädt die ZHB jeweils mittwochs zur Lesepause in die Lounge ein. Cristian Graeff, Autor und Literaturvermittler, diskutiert mit  wechselnden Gästen aus der Buch-, Literatur- und Bibliothekslandschaft.
Alle Termine, Themen und Gäste hier.

Jeweils mit dabei: Roger Levy und das Kultur TV. Die Lesepausen werden aufgezeichnet und als Zusammenschnitt veröffentlicht.


Donnerstag, 20. März 2014, 20.00 Uhr. Lesung
Es ist wieder soweit: Luzern bucht! Das 30. Luzerner Literaturfest und der Buchmarkt in der Kornschütte finden vom 20. bis 23.3.2014 statt. Den Auftakt in der ZHB Luzern bestreiten Vera Schindler-Wunderlich und Rose-Marie Pagnard, zwei Preisträgerinnen der Eidgenössischen Literaturpreise. Details


Mittwoch, 26.März 2014, 19:00. Ausstellungseröffnung
Delia Hess. Büchersammeln – Bilderjagen. Eine Ausstellung in neun Kapiteln. Bilder, Bücher und das leidenschaftliche Sammeln – das sind die Themen des aktuellen Projekts von Delia Hess, das die ZHB im Rahmen des Internationalen Comix-Festivals Fumetto präsentiert. Zu den eigens für die Bibliothek und die Ausstellung entworfenen Arbeiten sagt die Luzerner Illustratorin und Animatorin: «Offensichtlich geht es bei der Bücherleidenschaft nicht hauptsächlich (oder nicht nur) um die Inhalte, die Bücher vermitteln, sondern ebenso um das Buch als Objekt ...».Details

 

 

 

8. Lieber lesen - Empfehlungen aus der ZHB

Per Olov Enquist: Lewis Reise. Roman – übersetzt aus dem Schwedischen von Wolfgang Butt. München, 2003. ZHB-Signatur B.f 7666  

„Die entscheidende Frage stellt der Erzähler sich erst am Schluß: "Wie erklärt man die Köpfe, das Denken. Damit ist es wie mit der Liebe. Sie sind unmöglich zu erklären. Aber wer wären wir, wenn wir es nicht versuchten." Das Unmögliche erklären, das Entrückte von nahem betrachten und das Vereinzelte beispielhaft machen: Darum geht es in Per Olov Enquists neuem Buch "Lewis Reise", das sich Roman nennt, aber eigentlich keiner ist. In einer gewagten, mitunter fulminanten Mischung aus theologischem Essay, journalistischer Recherche, zweifelndem Selbstgespräch und historischem Drama von Shakespearschen Ausmaßen schildert es die Geschichte von Lewi Pethrus, dem Gründer der schwedischen Pfingstbewegung, und seinem Gefährten im Glauben, dem Poeten Sven Lidman. Es ist eine schwierige, spannungsreiche und sonderbare Geschichte, die den Autor so gepackt hat, daß er sie über Jahre erforschte“, schreibt Felicitas von Lovenberg am 18.3.2003 in der FAZ          


Luc Boltanski: Rätsel und Komplotte. Kriminalliteratur, Paranoia, moderne Gesellschaft. Aus dem Französischen von Christine Pries. Frankfurt a.M. 2013. ZHB-Signatur  MS8010 2013 (Freihand-Bestand im Uni/PH-Gebäude) 

„Die Wirklichkeit hinter der Wirklichkeit. Wieso sind Krimis eigentlich so beliebt? Was sagt die so zahlreiche Produktion von Kriminalliteratur und deren intensiver Konsum über unsere Gesellschaft aus? Der französische Soziologe Luc Boltanski sieht eine enge Verknüpfung zwischen der Kriminalliteratur, der modernen Gesellschaft und dem Paranoia-Diskurs in der Psychiatrie. Kriminalliteratur spiegelt die doppelbödige Wirklichkeit, versucht sie zu überbieten, und wird häufig genug von realen Verbrechen oder Komplotten überboten. Sie eröffnet, wie Luc Boltanskis Buch zeigt, einen Reflexionsraum, in dem die moderne, in sich verunsicherte Gesellschaft über sich nachdenkt.“ Börsenblatt     

Und für den kleinen Hunger zwischendurch: Alex Capus: Beim nächsten Buch wird alles anders. München, 2009. ZHB-Signatur GN 9999 CaAl-02 2009

Acht Erzählungen über die Freuden und Leiden des Schriftstellerlebens, geschrieben von Alex Capus, dessen Stil sich „durch eine enorme Leichtigkeit und Heiterkeit auszeichnet.“ Deutschlandradio Kultur