Dienstleistungen

Im Rahmen der nationalen Open Access-Strategie handelt eine Delegation von swissuniversities neue Verträge mit den grossen Wissenschaftsverlagen aus, die auch die Open Access-Publikation beinhalten ohne zusätzliche Kosten. Mit den beiden Verlagen Elsevier und Springer bestehen solche "Read and Publish-Verträge" bereits. Neben den Open Access-Publikationsmöglichkeiten bieten beide Verträge den Lesezugriff auf das Verlagsangebot.

Elsevier:
Der Vertrag deckt Artikel von Angehörigen einer Schweizer Hochschulinstitution, die ab dem 1. Januar 2020 eingereicht wurden. Der Vertrag umfasst alle von Elsevier direkt herausgegebenen Zeitschriften (Liste). Für Society-Journals sowie «The Lancet» beschränkt sich der Vertrag auf den Lesezugang. Voraussetzung für das Angebot ist, dass der/die Erstautor/in an der Universität Luzern bzw. an der Pädagogischen Hochschule Luzern oder der Hochschule Luzern beschäftigt ist. 

     

Springer:
Der Vertrag deckt Artikel von Angehörigen einer Schweizer Hochschulinstitution, die ab dem 1. Juli 2020 akzeptiert wurden. Eingeschlossen sind über 2000 Hybrid-Zeitschriften. Voraussetzung für das Angebot ist, dass der/die Erstautor/in an der Universität Luzern bzw. an der Pädagogischen Hochschule Luzern oder der Hochschule Luzern beschäftigt ist. 

Vorgehen bei beiden Verlagen:

  • Prüfen, ob die gewünschte Zeitschrift im Vertrag eingeschlossen ist (Liste Elsevier, Liste Springer)
  • Einreichung des Artikels auf der Verlagsplattform mit der Mail-Adresse der jeweiligen Institution
  • Auswahl «Gold Open Access»

Im Verlaufe des Jahres 2020 wird ein ähnlicher Vertrag der Schweizer Hochschulen mit Wiley (voraussichtlich Ende 2020) folgen.

Kontakt/Fragen:

zum Seitenanfang