Agenda

Game Over – das Ende des «Westens»?

27.02.2023 18:00 Uhr

Die USA sind Europas überdrüssig – oder doch nicht? Gibt es den «Westen», die transatlantische Wertegemeinschaft, noch? Eine Standortbestimmung mit Politologe und USA-Kenner Dr. Tobias Endler.

Veranstaltungsort:

SÜDPOL Musik, Tanz, Theater
Shedhalle
Arsenalstrasse 28, 6010 Kriens


Seit dem 2. Weltkrieg bilden Europa und die USA eine politische Achse, die die Weltpolitik bestimmt – seit dem Zusammenbruch des Kommunismus ohne Konkurrenz. Mit dem Aufstieg Chinas haben sich die amerikanischen Interessen jedoch von Europa ab- und Asien zugewandt. Etwas überspitzt gesagt sind Europa und die EU aus amerikanischer Sicht vom unabdingbaren Partner zum Klotz am Bein geworden. Nicht wenige Expert*innen konstatieren deswegen: den «Westen», diese Idee einer transatlantischen Wertegemeinschaft liberaler Demokratien, gibt es nicht mehr. Europa muss sich militärisch und politisch neu aufstellen, will es nicht plötzlich ohne Verbündete dastehen.

Doch ein Jahr nach Russlands Überfall auf die Ukraine ist die Welt eine andere: eine kontinentale Grossmacht ist dabei, ihre Grenzen mit Gewalt zu erweitern, und nur die NATO, die der französische Präsident ein halbes Jahr vor Kriegsausbruch für «klinisch tot» erklärt hatte, steht der kriegerischen Neuordnung Europas – und der Welt? – im Weg. Weil die Ukraine auch der Testfall ist für Taiwan, mit dem sich China «wiedervereinigen» möchte, stellen sich die Amerikaner entschlossen an die Seite der Angegriffenen und verstärken ihr politisches und militärisches Engagement in Europa in nicht für möglich gehaltenem Mass. Und als bräuchte die transatlantische Selbstvergewisserung noch eine Bestätigung, erklärt Vladimir Putin, sein Angriffskrieg gegen die Ukraine sei auch ein Akt der Verteidigung gegen den «arroganten Westen» und seine «dekadenten» Werte.
Sind die Frühlingsgefühle zwischen Washington und Brüssel dauerhaft, oder enden sie, wenn denn in der Ukraine einmal Frieden einkehrt? Ist die frisch renovierte transatlantische Allianz robust genug, um die mögliche Wiederwahl des Allianzverächters Trump zu überstehen? Wo soll Europa, so es denn muss, sich nach neuen Allianzpartnern umsehen?

Der Politologe, USA- und Transatlantikspezialist Dr. Tobias Endler, Verfasser der Bücher Game over und Demokratie und Streit, unterhält sich mit Dr. Daniel Geiger, Fachreferent für Politikwissenschaft an der ZHB Luzern.

Das Gespräch ist Teil der ZHB-Reihe «Die ZHB macht Feierabend».

Eintritt frei.


Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie, sich für die Veranstaltung anzumelden: Anmeldung (Link)


zum Seitenanfang